Europe, Africa and …back home! :)

Per Containerschiff von Kanada über den Atlantischen Ozean, eine kurze Erkundung der Iberischen Halbinsel, ab nach Nordafrika und durch die Sahara ins wahrlich echte Afrika. Schließlich dann der schnelle Weg zurück in die geliebte Heimat (mit echtem Brot und bester Wurst). Smiley

By container ship from Canada across the Atlantic Ocean, a brief exploration of the Iberian Peninsula, to North Africa and across the Sahara to the real Africa. Finally the straight way back to the beloved homeland (with real bread and best sausage). Smiley

20120729,1257_P1080672
Nun geht es los über den großen Teich der Heimat näher.
Here we go, across the big pond getting closer back home.
Coast of Quebec, Canada, Hanjin Palermo, Atlantic Ocean

20120804,1536_P1090292
Kraft pur. Zwinkerndes Smiley
Muscle power. Zwinkerndes Smiley
Engine room, Hanjin Palermo, Atlantic Ocean

20120807,1322_P1450372
Nach laaaanger Zeit die Wiederbetretung Europas.
Set foot on European land after a looooong time.
Algeciras, Spain

20120807,1650_P1090541
Ein ruhiger Moment kurz vor der Begegnung mit den Dach-Wachhunden.
A quiet moment just before the encounter with the roof guard dogs.
Secretly on the hotel roof, Algeciras, Spain

20120807,1933_P1090577
Im britischen Königreich in Südspanien.
In the British Empire in Southern Spain.
Europa Point, Gibraltar, UK

20120808,2205_P1450439
Dieses Städtchen macht einen überraschend positiven Eindruck.
This city makes a surprisingly good impression.
Bus Terminal, Seville, Spain

20120810,1452_P1450498
Eine wirklich schöne Atmosphäre.
A quiet nice atmosphere.
Praça do Comércio, Lisbon, Portugal

20120813,1226_P1090715
Knapp 40°C – eine gute Vorbereitung für Afrika.
Almost 40°C – a good preparation for Africa.
Royal Palace, Madrid, Spain

20120815,0929_P1450678
Auf dem Weg zum letzten Kontinent.
On the way to the last continent.
Strait of Gibraltar, Mediterranean

20120815,1110_P1450732
Geschafft! Alle 7 Kontinente ohne Flugzeug erreicht!
Done! To all 7 continents without airplane!
Tanger, Morocco

20120815,2058_P1090765
Am Ramadan kurz vor Sonnenuntergang über der Medina.
On Ramadan before sunset over the medina.
Rabat, Morocco

20120820,1632_P1450813
Nochmal kurz erholen, bevor es in das letzte Abenteuer dieser Reise geht.
A brief recovery before heading into the last adventure of this journey.
Plage de Rabat, Rabat, Morocco

20120831,0840_P1090931
Und los geht es in ein sehr umstrittenes Gebiet…
And off into a very controversial area…
Somewhere in the Western Sahara

20120831,1210_P1450986
…von einem Militärcheckpoint zum Nächsten immer tiefer in die Wüste.
…from one military checkpoint to the next deeper and deeper into the desert.
Somewhere in the Western Sahara

20120831,2034_P1100003
Per Anhalter zu einer der besten Kitesurf-Ecken der Welt.
Hitchhiking to one of the best Kitesurf spots in the world.
Beach 25km, near Dakhla, Western Sahara

20120901,0028_P1460019
Durch viele Zufälle kennengelernt und wahrlich hilfsbereite Bekanntschaften.
Met through many coincidences and truly helpful buddies.
Nighttime in Dakhla, Western Sahara

20120901,0806_P1460030
Spontan mit sieben Senegalesen weiter Richtung Süden…
Spontaneously with seven Senegalese further south…
Somewhere in the Western Sahara

20120901,1325_P1100058
…durch einer der gefährlichsten Ecken während meiner Reise (und in der Welt).
…through one of the most dangerous places during my trip (and in the world).
No man’s land between Western Sahara and Mauretania

20120901,1600_P1460066
Wer vom nicht-gekennzeichneten Pfad abkommt, fliegt in die Luft – mein Fahrer
hat es tatsächlich geschafft sich im unbekannten Minenfeld zweimal zu verfahren.
Those who leave the unlabeled path will probably blow up – as it happens sometimes –
my driver has somehow managed it to get lost twice in this unknown minefield.
Alive after an unforgettable ride through the no man’s land, border of Mauretania

20120901,1657_P1100176
Solch eine … Erfahrung schweißt enorm zusammen – das Schicksal meinte es gut mit uns.
Such an … experience welds together – the fate meant it well with us.
Border of Mauretania

20120903,1209_P1100251
Gleißende Hitze und der neueste Kopfbedeckungs-Trend! (Calvin gib acht.) Zwinkerndes Smiley
Glaring heat and the latest headwear trend! (Calvin be careful.) Zwinkerndes Smiley
Nouakchott, Mauretania

20120903,1756_P1100301
Die endlose Weite der sich weiter ausbreitenden größten Wüste der Welt.
The vastness of the further spreading largest desert in the world.
Sahara, Mauretania

20120903,1801_P1100317
Dekadent: Mit dem Benz in die Wüste.
Decadent: With a Mercedes in the desert.
Sahara, Mauretania

20120909,0912_P1460207
Im überfüllten Wagen (zwei Leute auf dem Beifahrersitz + 8 hinten) nach Senegal,…
In an over-crowded car (two people on the co-driver’s seat + 8 behind) to Senegal,…
Somewhere in Mauretania

20120909,1106_P1460236
…weiter mit dem Moped (mit meinem dicken Rucksack vorn)…
…continue with the moped (with my big backpack in front)…
Somewhere in Senegal

20120909,1243_P1460241
…und schließlich auf einer selbst gebastelten Rückbank Richtung Hauptstadt.
…and finally on a homemade rear seat (with no leg space) to the capital.
Somewhere in Senegal

20120910,1306_P1100418
Zur drückenden Nebensaison / Regenzeit in Sub-Sahara-Afrika (vormals Schwarzafrika).
During the muggy low season / rainy season in sub-Saharan Africa.
African Renaissance Monument, Dakar, Senegal

20120910,1637_P1460306
Mit altbewährter Zahnbürste (Stöckchen in meinem Mund) auf Erkundungstour.
With a common toothbrush (the stick in my mouth) on city exploration.
Dakar, Senegal

20120911,1132_P1460330
Nur 340 km ABER: Ein abgebrochenes Vorderrad und später Hinterrad, ein geplatzter
Reifen, ein explodierter Kühler, ein kaputtes Getriebe und ein Maschinenschaden.
Just 340 km BUT: A broken off front wheel, a rear tire burst, a broken off
rear wheel, an exploded radiator, a broken gearbox and a mechanical breakdown.
Dakar to Banjul, one of many stops on the way to Gambia

20120912,1132_P1460410
Überfüllte Fähre mit interessanten Diskussionen über Malaria, HIV, Prostitution…
On an overcrowded ferry with interesting discussions about Malaria, HIV, prostitution…
Ferry across the Gambia River

20120912,1133_P1460412
…und natürlich Armut, Korruption und …Entführungen.
…and of course poverty, corruption and …kidnapping.
Ferry across the Gambia River

20120912,1239_P1460427
Eine Busfahrt die ist lustig, eine Busfahrt die ist … weniger gemütlich aber interessant.
A bus ride is fun, a bus ride is … less comfortable but very … interesting.
Somewhere in Gambia

20120912,1302_P1460435
Volles Haar wie vor 15 Jahren – der Fahrtwind zieht mir lediglich die Stirn lang. Zwinkerndes Smiley
My hair is still as full as 15 years ago – just the airstream pulls the forehead long. Zwinkerndes Smiley
Somewhere in Senegal

20120912,1315_P1460436
Bitte einmal alle traurig schauen für die Kamera (und dann weiter flachsen).
A sad look for the camera (and then continue to joke around).
Taxi stand somewhere in Senegal

20120913,0903_P1460505
Hilfsbereitschaft in Algerien und mit großen Schritten zurück in Richtung Heimat.
A very helpful buddy in Algeria and with great strides back towards home.
Book shop, Algiers, Algeria

20120913,1539_P1460558
Zurück in Europa und mit dem Bus schnurstracks weiter.
Back in Europe and with the bus straight on.
Bus terminal, Madrid, Spain

20120914,0730_P1460566
Sonnenaufgang in Europa – heute kehre ich heim.
Sunrise in Europe – today I return home.
Somewhere in France

20120914,2047_P1460600
Tagelang ohne Bett und kaum Schlaf – meine Vorfreude ist dennoch unübersehbar.
Several days without bed and little sleep – my excitement is still evident.
Frankfurt Hauptbahnhof, Germany!

20120914,2104_P1110168
Ankunft…
Arrival…
Overath, Germany

20120914,2140_P1110183
…und wieder zusammen mit den (für mich) besten Eltern der Welt. Gerade noch
konnte ich meiner Mutter um 23:30 als Überraschung zum Geburtstag gratulieren.
…and reunited with the (for me) best parents in the world. Just in time I was
able to congratulate my mother at 23:30 as a surprise birthday gift.
Overath, Germany Smiley

Und nun?
Zwei Jahre, über 160.000 km (ohne Flugzeug) und immer nah an den Einheimischen.
Auf dem Wasser- und Landweg über alle drei Weltmeere, zu allen sieben Kontinenten und über 50 Ländern.
Aus einer sehr spontanen und völlig ungeplanten Reise Richtung Osten ist nun eine echte Weltreise geworden.
Tägliche Mitschriften, GPS-genaue Routen, über 800 Kontakte aus über 70 Ländern, >50.000 geschossene Fotos, >260 GB Videomaterial, hunderte Interviews, unzählige Eindrücke………
Was bleibt mir da zu sagen?
Wie fasse ich meine Reise zusammen?
Wie empfinde ich die Heimkehr?
Was kommt nun und vor allem, wie geht es weiter?
Sagen wir mal so: Es bleibt spannend! Smiley
In diesem Sinne: ICH BIN WIEDER DAAAAAAAAAAAAAAA!!!!!!!!!!!!!!!!!! Smiley mit geöffnetem Mund

And now?
Two years, more than 160,000 km (without airplane) and always close to the locals.
On the water and overland across all three oceans, to all seven continents and over 50 countries.
From a very spontaneous and totally unplanned trip eastward, it has become a real world travel.
Daily notes, GPS precise routes, over 800 contacts from more than 70 countries, >50,000 shot photos, >260 GB video material, hundreds of interviews, countless impressions………
What can I say?
How will I summarize this journey?
How is it to be back home?
What now and most importantly, what happens next?
Let’s put it this way: It remains exciting! Smiley mit geöffnetem Mund

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Kommentare zu Europe, Africa and …back home! :)

  1. Der andere Matze sagt:

    Welcome Home!

    Meine größten Glückwünsche zu deiner beneidenswerten Reise. Schön dich wohlbehalten und gesund wieder hier zu haben. Jetzt hast du erst mal eine Pause verdient. Man sieht sich hoffentlich bald.

    PS: Schreibste jetzt eigentlich ein Buch über deine Abenteuer?

    • Mathias sagt:

      schankeDön Herr Matze! 🙂
      Ein Buch ist durchaus erstrebenswert. Da ich das aber aus Spaß an der Freud‘ und nicht aus finanziellen Interessen schreiben will, müssen vorerst einige andere Dinge geklärt werden. Wir sehen uns dann auf dem Bochumer Weihnachtsmarkt wieder.

  2. Daniel & Kati sagt:

    Hey,

    willkommen zurück! Schön, dass du heil wieder angekommen bist! Dann sind wir ja sehr gespannt auf viele Geschichten!

    Viele Grüße,

    Daniel & Kati

  3. Eva Ley sagt:

    Hallo Mathias,

    wie schön, dass Du gesund und munter wieder da bist!!
    Freuen uns, Dich hoffentlich bald live und in Farbe wiederzusehen.

    Liebe Grüße aus Solingen.

    Ps. Lass Dir Brot und Wurst gut schmecken :))

    • Mathias sagt:

      Hallo Eva und Familie,
      ich freue mich auch schon sehr Euch wiederzusehen!
      Gerne komme ich in der Vorweihnachtszeit mal vorbeigeschneit. 🙂
      Liebe Grüße aus dem Oberbergischen,
      Mathias
      PS: Heimisches Brot und lokale Wurst ist einfach unbezahlbar. 😉

  4. Luanne sagt:

    Congratulations on achieving your goal! Definitely would be interesting to hear your retrospectives in the coming weeks as you digest the 2 years‘ experience!

  5. Nadja sagt:

    Das ist ein beeindruckendes Fazit. Im Zweifelsfall könntest Du jetzt wahrscheinlich ein fantastisches Buch schreiben.^__^
    Willkommen in der Heimat!

    • Mathias sagt:

      Dankeschön. Sehr gerne würde ich meine Erlebnisse und Eindrücke über den Globus teilen. Die Sachen sind für mich jedoch zu wertvoll, als das ich sie unter Zeitdruck unausgereift einem Wurtsverlag zukommen lasse. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Sicherlich wird das Schreiben ein Hobby für die nächsten Jahre werden – Spaß ist dabei ganz wichtig. 🙂

  6. Gerda und Erhard Spitzer sagt:

    Lieber Mathias,
    „back home again“! Welch wunderbares Gefühl!
    Wir beglückwünschen Dich zu dieser tollen Weltreise
    und zu der gesunden und glücklichen Heimkehr.
    Wir wünschen Dir ein gutes Wiedereinleben und
    hören danach sicher wieder von Dir
    Herzliche Grüße
    Gerda und Erhard

    • Mathias sagt:

      Liebe Gerda, lieber Erhard,
      herzlichen Dank für Eure Nachricht und, dass es Euch gut geht.
      Ich freue mich schon sehr Euch bald wiederzusehen – sicherlich in der Vorweihnachtszeit.
      Bis dahin alles Gute,
      Mathias

  7. Dieter Schulze sagt:

    Hallo Mathias,

    Gratulation zur erfolgreichen Rückkehr Maria ist sicher froh, dass Du gesund und munter wieder zu Hause bist. Wie geht es nun beruflich weiter?

    Viele Grüße aus Heilbad Heiligenstadt von

    Dieter Schulze

    • Mathias sagt:

      Hallo Dieter,
      die Rückkehr war tatsächlich für alle Beteiligten eine große Freude. 🙂 Karrieretechnisch ist es sehr interessant. Noch ist nicht sicher was geschweige denn wo ich mich beruflich entfalten werde – das wird auch bis Ende des Jahres so bleiben. Es bleibt spannend.
      Viele Grüße nach HIG,
      Mathias

  8. Daniel sagt:

    Wilkommen zurueck in Deutschland.

  9. Denise sagt:

    Dein Blog ist sehr interessant und eine wunderbare Idee, deine Eindrücke zu teilen.
    Ich finde es bewundernswert wie du dich durch die ganze Welt geschlagen hast. Ich habe mich nach drei Monaten Philippinen schon so sehr nach der Heimat gesehnt, dass ich mir gar nicht vorstellen kann, wie du es zwei Jahre ausgehalten hast. Wobei ich dazu sagen muss, dass ich drei Monate nur an einem Ort war. Es ist wahrscheinlich noch einmal etwas anderes, wenn man ständig unterwegs ist.
    Ich hoffe, du findest dich schnell wieder hier zurecht und bekommst nicht allzu schnell wieder fernweh.

    • Mathias sagt:

      Dankeschön Denise! 🙂 Bei mir war es schlichtweg die Neugier. Sie hat mich weiter und immer weiter getrieben. Mit jeder neuen Erkenntniss wurde die Neugier größer, wie denn nun das ganze Bild aussieht. 🙂

  10. Marita sagt:

    Wir freuen uns das Du gesund und munter wieder da bist.
    Liebe Grüße Marita und Hubert

  11. Lydia sagt:

    Sehr cool, lieber Mathias!

    Schön, dass Du wieder heil angekommen bist.

    Schreibst Du nun ein Buch?

    Viele Grüße aus Berlin.

    • Mathias sagt:

      Dankeschön! 🙂
      Die x-hundert Seiten täglicher Mitschriften bieten sich dafür durchaus an. Da ich das aber ohne finanziellen Druck hingegen aber mit viel Spaß und vor allem Muße als Ausgleich in der Freizeit aufarbeiten will, wird es wohl noch ein paar Jahre dauern. Dafür ist es dann aber nicht schnell-schnell in aller Hektik verwurstet (wie so viele Bücher) sondern ausgereift – es soll ja auch eine besondere Aussage haben und der Leser mitfühlen können. Ich freu mich jetzt schon drauf. 🙂
      Viele Grüße aus der Nähe von Köln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.