North America Road Trip #B – end

English and German is on the same page.

In über 10.000 Meilen durch Nordamerika oder anders ausgedrückt: Über 16.000 km mit dem Auto + knapp 2.000 km mit ÖPNV durch 27 Staaten der USA und 4 Provinzen Kanadas. Von Los Angeles rauf nach Vancouver, runter nach Key West und schließlich rauf nach Montreal. In zwei Monaten die Highlights und fast immer auf Achse. Es war spannend, herausfordernd, schön, erschöpfend, einzigartig, teuer, überraschend, erschreckend, interessant und in jedem Fall unvergesslich – ein wahrliches Abenteuer in der Zivilisation. Nun warten 6.000 Fotos darauf selektiert und 6 Stunden Videomaterial darauf bearbeitet zu werden – Highlights von Los Angeles, Joshua Tree NP, Grand Canyon, Antelope Canyon, Zion NP, Las Vegas, Death Valley, Yosemite NP, San Francisco, Redwood NP, Crater Lake, Seattle, Vancouver, Banff NP, Glacier NP, Yellowstone NP, Rodeo City Cody, Devils Tower, Mount Rushmore, die große weite Mitte der USA, New Orleans, Miami, Key West, Walt Disney World, Washington, New York, Niagara Falls, Toronto, Montreal und vieles mehr. Bevor ich jedoch die neuen 100 GB Daten publikumsgerecht aufarbeiten und zumindest eine kleine Auswahl treffen kann, geht es auch schon weiter: Nach zwei Nächten in Montreal auf das nächste Containerschiff zur Atlantiküberquerung in Richtung Afrika.
…und wie immer bleibt es spannend…

In more than 10,000 miles across North America or in other words: Over 16,000 km by car + nearly 2,000 km by public transport through 27 states of the US and 4 provinces of Canada. From Los Angeles up to Vancouver, down to Key West and finally up to Montreal. The highlights compressed into two months and nearly always on the move. It was exciting, challenging, beautiful, exhausting, unique, expensive, surprising, shocking, interesting and in any case a truly memorable experience – an exceptional journey within civilization. Now, 6,000 photos wait to be selected and 6 hours of video material to be edited – highlights of Los Angeles, Joshua Tree NP, Grand Canyon, Antelope Canyon, Zion NP, Las Vegas, Death Valley, Yosemite NP, San Francisco, Redwood NP, Crater Lake, Seattle, Vancouver, Banff NP, Glacier NP, Yellowstone NP, Rodeo City Cody, Devils Tower, Mount Rushmore, the wide middle of the US, New Orleans, Miami, Key West, Walt Disney World, Washington, New York, Niagara Falls, Toronto, Montreal and much more. However, before I can make at least a small photo selection from the new 100 GB of data, the journey goes on: After two nights in Montreal I hop on the container ship across the Atlantic Ocean toward Africa.
…as always it remains exciting…

GPS route
–> http://www.my-travel-log.com/facebookApp/shareData/2012July/FB2js3a6.htm
(zoom out to see the full route; raus zoomen, um die ganze Route zu sehen)
USA (Montana > Wyoming > South Dakota > Nebraska > Colorado > Kansas > Oklahoma > Texas > Arkansas > Louisana > Mississippi > Alabama > Florida > Georgia > South Carolina > North Carolina > Virginia > Maryland > Pennsylvania > New Jersey > New York and then by public transport: > New Jersey > Pennsylvania > New York) > Canada (Ontario > Quebec)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu North America Road Trip #B – end

  1. Katharina sagt:

    Hej Mathias,
    ich weiß noch, wie wir beim Doktoranden-Forum am Rheinufer in Düsseldorf entlang spaziert sind und du mich fragtest, wie das so ist, so lange im Ausland zu sein. Nunja, ich glaube, ich kann die Frage an dich zurückgeben. Toi toi, du machst das genau richtig!!!! Liebe Grüße von der „Regenwald-Frau“,
    Katharina
    P.S. Pass auf dich auf.

    • Mathias sagt:

      Hi Katharina,
      jap, ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie ich Dich mit Fragen zu Südamerika gelöchert habe. Eine so lange Reise hatte ich gar nicht geplant – so kann’s gehen. 😉 In jedem Fall gibt es viel zu erzählen.
      Alles Gute und bis bald,
      Mathias

  2. Moritz sagt:

    Mensch, Du bist ja in Ottawa vorbei gekommen! Und hast noch nicht einmal angehalten. Einen Tag hättest Du dort schon bleiben können. Ich hätte sogar gewusst, bei wem…
    Fährt Dein Schiff nach Afrika wirklich in Montreal los? Der Lorenz-Strom ist zwar breit, aber dass ein echter Ozeanriese bis dorthin durch kommt, fände ich schon überraschend.
    Falls Du die Gelegenheit hast, schau Dir mal die Altstadt von Quebec City an. Du wirst Dich wie in Frankreich fühlen!

    • Mathias sagt:

      Immerhin habe ich ein Foto vom Busbahnhof in Ottawa gemacht…LOL! Mein Schiff legt tatsächlich von Montreal ab. Alles was breiter als der Panamakanal ist, da passt auch ein Ozeanriese durch. Es dauert aber wohl 1-2 Tage bis zum offenen Meer. Quebec City schaue ich mir dann vom Schiff aus an. 😉

  3. Philipp sagt:

    Hi Mathias,

    Great that you had such a good time on your North America trip. We certainly enjoyed having you and Aiko around in Vancouver and I’m excited to see pictures from the rest of your tour.
    And now of to Africa – I’m sure that will be an awesome adventure.

    Have lots of fun and safe travels!
    Philipp

    • Mathias sagt:

      Hey Philipp and Ky,
      thanks a lot for your great hospitality!!! The “Just a short walk to get to know the area.”-experience remains unforgettable for Vancouver! 😀
      Best wishes to you and hopefully see you soon,
      Mathias

  4. capt. Robert Grabowski sagt:

    Hello Mathias .
    I was your captain on m/v Hanjin Palermo on your ocean crossing lap from Montreal. Your 2 years voyage is amazing. Well done.
    I wish you one more trip westward.

    All the best.
    Robert Grabowski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.