Bhutan (Tiger’s Nest, Regierungssitz, Hauptstadt ohne Ampeln)

19.11.2010

Mein erster Morgen in Bhutan und heute heißt es viel zu erkunden.

101119_P1030221_Bhutan, Paro, Hotel, Angestellte
Schnell noch “Tschüss” zu den überaus freundlichen und zuvorkommenden Hotelangestellten …und schon ging es los in Richtung der wohl berühmtesten Sehenswürdigkeit von Bhutan, dem Tiger’s Nest – einer nur zu Fuß erreichbaren Klosteranlage in den Bergen.

101119_P1030226_Bhutan, Paro, Tigers Nest, Nebel
Zu Beginn der Trekking-Tour versperrten die Wolken in den Bergen leider die schöne Aussicht und es war echt fraglich, ob der Guide und ich trocken ankommen werden.

101119_P1030237_Bhutan, Paro, Tigers Nest, Mathias, Aussicht
Glücklicherweise sind die Wetterumschwünge in Bhutan ziemlich rasch – so auch der Wechsel zu gutem Wetter. Es offenbarte sich der atemberaubende Ausblick auf das Tiger’s Nest (rechts im Bild in Kopfhöhe).

101119_P1030245_Bhutan, Paro, Tigers Nest, Betelnuss-Snack
Auf das schöne Wetter gab’s erst mal eine Betelnuss zu kauen (Betelkauen): Betelpfefferblatt + “Leim” (gelöschter Kalk) + Betelnuss. Wer schon mal in Dokumentationen alte Leute stundenlang kauen und spucken gesehen hat – das ist exakt das Zeug. Da dies meine erste Betelnuss und ich rein gar nicht daran gewöhnt war, verlief meine Speichelproduktion auf Hochtouren. Alle 30 Sekunden musste ich einen Schwall roter Spucke loswerden. Runterschlucken wäre aufgrund der in hohen Konzentrationen toxischen wirkenden Wirkstoffe keinesfalls empfohlen gewesen. So bewegte ich mich spuckend wie ein Lama weiter Richtung Tiger’s Nest und wunderte mich nur, woher all die Flüssigkeit aus meinem Körper kam…. Nach ein paar Minuten entfalteten dann die Betelnuss-Inhaltsstoffe ihre Wirkung: Leicht erhöhte Atemfrequenz + höherer Puls + erhöhte Aufmerksamkeit. Im Prinzip die gleiche Wirkung wie ein sehr starker Espresso.

101119_P1030278_Bhutan, Paro, Tigers Nest, Aussicht, Tempel
Gut euphorisiert tasteten wir uns, vorbei an schnaufenden anderen Touristen, Stück für Stück näher an die Klosteranlage heran. Im Tiger’s Nest selbst war es aus Sicherheitsgründen leider nicht erlaubt Fotos zu machen – ich musste sogar meinen Knipskasten am Eingang abgeben. Aber gut, im Inneren sah es aus wie in jedem anderen Kloster (Buddhas^9), mit Ausnahme des “Nest des Tigers” an sich. So besagt die Legende, dass einst der Guru Padmasambhava auf dem Rücken eines Tigers hierher geflogen kam. Natürlich brauchte der Tiger auch einen Eingang/Unterschlupf, den wir nur kletternd erreichten und begutachteten. Im Prinzip war es eine Felsspalte auf der rückwärtigen Seite des Klosters mit schönem Blick nach draußen. Leider war der fliegende Tiger gerade ausgeflogen… – dennoch, eine kreative Begebenheit/Geschichte ist es allemal und verglichen mit den tibetischen Klöstern, war dieses deutlich schöner aufgemacht (weniger touristisch).

101119_P1030292_Bhutan, Paro, Tigers Nest, Aussicht, Wasserfall
Wieder mit der Kamera bewaffnet, dokumentierte ich noch die einmalige Umgebung rings um das Bauwerk: Hohe Wasserfälle,…

101119_P1030305_Bhutan, Paro, Tigers Nest, Aussicht, Wasserfall
…kleine Bäche entlang von Felsspalten…

101119_P1030307_Bhutan, Paro, Tigers Nest, Aussicht, Himmel
…und ein wunderschöner Himmel mit im Winde wehenden Gebetsfahnen.

101119_P1030323_Bhutan, Paro, Tigers Nest, Mathias, Ausblick
Die Aussicht zum Tiger’s Nest und die umgebende Atmosphäre waren wirklich beeindruckend.

101119_P1030336_Bhutan, Paro, Tigers Nest, Tempel in Felsenwand
Doch auch hier heißt es irgendwann mal Abschied nehmen von dieser anspruchsvoll erreichbaren und inmitten von Felsen gebauten Sehenswürdigkeit (im Bild genau in der Mitte) und sich den Tatsachen der Realität zu stellen:…

101119_P1030353_Bhutan, Paro, Tigers Nest, steiler Aufstieg
…Dem Abstieg auf mehr oder weniger gut ausgebauten Pfaden…

101119_P1030355_Bhutan, Paro, Tigers Nest, Fallus-Quelle
…entlang an interessanten “Bauwerken”. Wer hier in seiner Fantasie denkt ein männliches Geschlechtsorgan erkennen zu können – richtig! Die Phallus-Huldigung in Bhutan (Bauten, Bemalungen an Häusern, Halsketten…) ist ziemlich ausgeprägt und dient insbesondere dem Schutz vor bösen Geistern sowie als Zeichen von Kraft, Stärke und Gesundheit…

101119_P1030361_Bhutan, unterwegs, unterwegs, Flußkreuzung
Heil wieder am Fuße des Berges angekommen, bewegten wir uns mit dem Auto weiter durch wunderschöne Landschaften (das Wasser ist so unglaublich klar und nirgends ist Müll zu sehen)…

101119_P1030368_Bhutan, unterwegs, unterwegs, Tor zu Thimphu
…hin zu Thimphu – der Hauptstadt von Bhutan.

101119_P1030370_Bhutan, Thimphu, Memorial Chorten, Außensansicht
Nach einem kurzen Abstecher zur großen Memorial Chorten (Gedenkpagode) mit den Pagode-umkreisenden und Gebetsmühlen-schwingenden Gläubigen,…

101119_P1030375_Bhutan, Thimphu, Aussichtspunkt, Überblick
…ging es weiter zu einem Aussichtspunkt über die Stadt. Mittig links im Bild zu erkennen ist das Tashichho Dzong eine ca. 800 Jahre alte festungsähnliche Klosteranlage, welche jetzt als Regierungssitz dient.

101119_P1030380_Bhutan, Thimphu, Aussichtspunkt, Fahrer, Mathias, Guide
Ein guter Platz für ein Gruppenfoto: Links der Fahrer und rechts der Guide in ihrer vorgeschriebenen bhutanischen Dienstkleidung.

101119_P1030386_Bhutan, Thimphu, Trashi Chhoe Dzong, Außensansicht
Und schon ging es weiter zum Regierungssitz…

101119_P1030389_Bhutan, Thimphu, Trashi Chhoe Dzong, Außensansicht
…mit seiner beeindruckenden Größe…

101119_P1030393_Bhutan, Thimphu, Trashi Chhoe Dzong, Wachmann
…und dem freundlichen aber auch gut bewaffneten Wachpersonal.

101119_P1030395_Bhutan, Thimphu, Trashi Chhoe Dzong, Innenhof
Im Inneren dieser Festungs-Klosteranlage befinden sich ein großer Versammlungsplatz,…

101119_P1030397_Bhutan, Thimphu, Trashi Chhoe Dzong, Innengebäude
…viele wirklich gut restaurierte Bauwerke…

101119_P1030401_Bhutan, Thimphu, Trashi Chhoe Dzong, Mathias auf Treppen
…und monströse Treppen. Teilweise kam ich mir hier schon vor wie ein Däumling… 😉

101119_P1030421_Bhutan, Thimphu, Buddha Dordenma Statue, bei Dämmerung
Abends schauten wir uns durch einen Bauzaun einen der größten und teuersten sitzenden Buddhas weltweit an: Buddha Dordenma. Die Fertigstellung war für 2008 geplant, im Oktober 2010 wurde er zwar eingeweiht – komplett fertig und für Touristen zugänglich war das Bauwerk zu meinem Besuchszeitpunkt aber leider noch nicht.

101119_P1030428_Bhutan, Thimphu, Aussichtspunkt, Stadt bei Nacht
Schließlich genossen wir von dort oben die Aussicht über Thimphu bei Nacht und schwuppdiwupp war der Tag auch schon vorbei.

101119_P1030434_Bhutan, Thimphu, Hotel, Zimmer
Im Hotel (Raven Inn) bestaunte ich wie üblich die Größe meines Zimmers…

101119_P1030440_Bhutan, Thimphu, Hotel, Essen
…und sowohl den Umfang als auch die Schmackhaftigkeit meines Abendessens. (Ja, alles was oben zu sehen ist war nur für mich…!) Hier merkte ich mal wieder: Ich LIEBE gutes Essen. 😀

101119_P1030447_Bhutan, Thimphu, Stadt, größte Kreuzung
Bis oben hin voll gefuttert, entschloss ich mich noch ein wenig Thimphu und das lokale Nachtleben zu erkunden. Oben im Bild ist die größte Kreuzung der Hauptstadt zu sehen – natürlich wie jede andere Kreuzung in Bhutan ist auch diese auch ohne Ampeln. Während des Abendspaziergangs wurde ich von kichernd-winkenden Kindern begrüßt sowie von gleichaltrigen und älteren Leuten staunend-lächelnd angeschaut. Während meiner zweistündigen Erkundung habe ich keinen anderen Ausländer gesehen und ehrlich gesagt bezweifle ich auch, dass andere Touristen so mir nichts dir nichts abends alleine durch Thimphu spazieren – jedenfalls sah ich das ganz deutlich an den Blicken der Einheimischen. Schauen wir uns einmal den Tourismus in Bhutan genauer an, so bewirkt sowohl der hohe Preis als auch die abgeschottete Lage im Himalaya eine Art Exklusivität. Lediglich etwas über 20.000 Touristen besuchen das Land pro Jahr. Von denen, die ich gesehen bzw. kennengelernt habe, war das Mindestalter über 45 Jahre, das Durchschnittsalter um die 55 Jahre und die Tätigkeiten reichten von Fotografen, über Juweliere, plastischen Chirurgen, Unternehmern und Geschäftsführern bis hin zu schlicht und einfach sehr relaxten Privatiers. Ich mit meinen knackigen 28 Jahren und Art der Reise war da schon eine deutliche Ausnahme und interessante Abwechslung sowohl für die Einheimischen als auch für die Gespräche mit den anderen Touristen. Bhutan, in jedem Fall lohnenswert. 🙂

PS (11.06.2011): Dadurch, dass dieser Reiseblog verzögert zu meinem tatsächlichen Aufenthaltsort ist, haben sich die Anfragen dazu in den letzten Tagen stark gehäuft. Auf der Startseite findet Ihr jetzt meine Route und das Land, in dem ich mich aktuell befinde, in fett markiert. Wer es ganz genau wissen möchte, kann mich bei Google Latitude unter folgendem Benutzernamen finden: mathias.hentrich@googlemail.com oder direkt in obigem Navigationsmenü unter “Wo bin ich gerade?” nachschauen.


Weiterführende Links:

  1. Tiger’s Nest – Bekannteste Sehenswürdigkeit in Bhutan
  2. Betelnuss – Berauschende Art von “Kaugummi” mit knapp 0,5 Milliarden Fans
  3. Padmasambhava – Populärer Guru und Begründer des Buddhismus in Tibet
  4. Phallus-Huldigung in Bhutan – Der Penis als Symbol für Schutz und Kraft
  5. Thimphu – Eine Hauptstadt ohne Ampeln
  6. Memorial Chorten – Gedenkpagode in Thimphu
  7. Tashichho Dzong – Beeindruckender Regierungssitz von Bhutan
  8. Däumling – Winziges Menschlein
  9. Buddha Dordenma – Platz 34 unter den höchsten Statuen weltweit
  10. Tourismus in Bhutan – Exklusiv und nachhaltig
  11. Privatier – Ein durchaus erstrebenswerter Zustand
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Bhutan (Tiger’s Nest, Regierungssitz, Hauptstadt ohne Ampeln)

  1. Brigitte und Achim sagt:

    Hallo Mathias,
    Deine Karte aus Südkorea haben wir 2 Tage vor Pfingsten erhalten und uns sehr
    über ein persönliches Lebenszeichen von Dir gefreut. Das man Deinen Reiseverlauf
    jetzt zeitnah verfolgen kann finden wir Prima. Wir wünschen Dir weiterhin viel
    Glück und Spaß. Komme gesund zurück.
    Viele Grüße Brigitte und Achim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.